Bluetooth / elektronisches Roadbook

Was Euch noch am SIxO fehlt
Antworten
H3
Beiträge: 3
Registriert: 01 Apr 2013 - 10:38
Wohnort: Dresden

Bluetooth / elektronisches Roadbook

Beitrag von H3 »

Wozu?
Mein Wunsch ist ein in den SIxO integriertes elektronisches Roadbook welches auf einem Tablet erstellt, über Bluetooth auf den SIxO übertragen und dann auf dem auf dem SIxO abläuft.
Eine Bluetoothschnittstelle könnte auch genutzt werden um während der Fahrt eine Navigationsanwendung auf einem Tablet laufen zu lassen und die Ausgabe auf dem SIxO-Display zu nutzen, während der Tachosensor für die Navigation genutzt werden kann.
Die Idee hinter all dem ist, abends im Zelt auf dem Tablet die Tour zu planen und das Tablet tagsüber sicher auf dem Motorrad (im Tankrucksack oder Topcase) zu laden.
Eine Drahtverbindung zwischen SIxO und Tablet halte ich für wenig geeignet, da viele Tablets keine geeigneten Schnittstellen dafür besitzen, während viele Tablets und Mobiltelefone eine Bluetoothschnittstelle besitzen.
Meine Fragen:
Was haltet Ihr von einer Bluetooth-Erweiterung für den SIxO?
Lässt sich solch eine Schnittstelle nachrüsten?
Was wäre hierfür zu tun?

Gruss
Jens
Zuletzt geändert von H3 am 06 Apr 2013 - 09:44, insgesamt 1-mal geändert.

Bruin350
Beiträge: 22
Registriert: 22 Mär 2013 - 15:10
Wohnort: Parchim

Beitrag von Bruin350 »

Moin H 3,

Jede Idee ist für die ständige weiterentwicklung nützlich...Ein Bluetoothinterface wäre nicht nur für Navianwendungen nützlich sonder für viele weitere Schnick-Schnackdevices, ich hab schonmal Motorradhelme mit intergrierter Freisprecheinrichtumg gesehen. So könnte man komfortabel rufnummer über den SIxO eingeben 8) . Zur Naviapp: Der SIxO im jetztigen Dasein wird Hard- und Softwaretechnisch mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit nicht ausreichen. Man müsste die Hardware so ändern, dass ein BLUETOOTHGATEWAY platz findet und auch betriebsfähig werden kann. Der Speicher würde wahrscheinlich nicht ausreichen um Roadbookstables zwischenzuspeichern. Ein zusätzliches Speichermedium wäre notwendig. Das display würde sich meiner Meinung zur einfachen Pfeil- und Fahranweisungsdarstellung gut eigen. ABER: Sobald im Display die Geschwindigkeit (Tacho) ausgeblendet wird, ist der SIxO nicht mehr StVO-gerecht! Den SIxO als Empfangsgerät für eine Livedatenübertragung zu nutzen wäre eher denkbar. Problem stellt wieder die Hardware da... Man müsst iwie ein Bluetoothdevice „einlöten”.

Es gibt sowieso bereits schon Realisierungsvorschläge für eine GPS unterstützung...

Jaja, es wird Zeit für den SIxO 3.0. mit Bluetooth, SD-Kartensteckplatz, Farbdisplay und Navidevice...Steht alles noch in den Sternen 8)
Trzdm. Gute Idee

Mal sehen was die SIxO-Master dazu sagen ;-)

Ralf
Beiträge: 571
Registriert: 20 Feb 2004 - 11:27
Wohnort: Hannover

Beitrag von Ralf »

elektronisches Roadbook welches auf einem Table erstellt..
Was ist denn ein Table?

Bluetooth (BT) ist 'ne nette Idee, um schnurlos in den SIxO rein/raus zu kommen. Ich hatte schon mal über IrDA zum Flashen der Firmware/Parametrierung nachgedacht...

Leider ist BT mehr als ein Kabel - es ist ein Protokoll-Stack, der unterschiedliche Profile (u.a. für Headset und Serielle Schnittstelle) definiert. Dafür ist außerdem in Hardware Sender/Empfänger nötig - EMV-mäßig eher anspruchsvoll.

Praktisch anwendbar wäre evtl. ein kleines kompaktes Bluetooth-Modul, das bereits alles an Board hat (SPI oder UART, 5V vom SIxO) und noch ins Gehäuse passt, dann muss man sich um die BT-Software nur halb Gedanken machen.

Richtig Fleißarbeit wird die grafische Umsetzung des RoadBooks in der SIxO-Firmware und die Umsetzung des Datentransfer zum/vom der RoadBooks-PC-Software. Beim Speicher (RAM/ROM) könnte es knapp werden, sowohl, was die vordefinierten Symbole angeht, als auch die Roadbook-Kodierung (km/Hinweise).

Meinst du, dass du so ein elektronisches Roadbook in Größe des SIxO-Display während der Fahrt/Vibrationen noch erkennen kannst?

H3
Beiträge: 3
Registriert: 01 Apr 2013 - 10:38
Wohnort: Dresden

Beitrag von H3 »

Ein Tablet (Android oder iOS) würde ich auf Reisen bevorzugen, da mir ein Notebook zu gross, zu schwer und zu unhandlich ist.
IrDA scheint bei mobilen Geräten auf dem Rückzug zu sein.
WLAN wäre vielleicht eine Alternative, erscheint mir aber vom Protokoll noch aufwendiger und schwerer nachzurüsten.
Die Frage der Lesbarkeit auf dem Display ist aus meiner Sicht nicht so problematisch. Alle Navis die ich bisher an meinen Motorrädern genutzt habe hatten kleine und/oder schlecht ablesbare Displays. Den SIxO habe ich bis jetzt noch nicht in echt gesehen, auf einigen Beispielfotos scheinen mir sehr viele Informationen auf dem Bildschirm darstellbar zu sein. Sind diese während der Fahrt lesbar?

H3
Beiträge: 3
Registriert: 01 Apr 2013 - 10:38
Wohnort: Dresden

Beitrag von H3 »

Hintergründe

Seit längerem bin ich auf der Suche nach einem Multifunktionsgerät für mein Motorrad. Keines der käuflichen Systeme erfüllte auch nur annähernd meine Wünsche. Also überlegte ich, ob ich mir selbst ein solches System entwickle. Am liebsten auf Basis von Raspberry Pi oder Arduino da es für diese Systeme auch interessante Hardwaremodule zur Erweiterung gibt. Das System soll sich sowohl hardware als auch softwareseitig erweitern lassen, so daß ich das System schrittweise ausbauen kann. Im Herbst habe ich dann noch mal ein Studium begonnen und plane eigentlich bis zu meinem Abschluss ein lauffähiges System zu haben. Somit habe ich 4-5 Jahre Zeit für die Realisierung. Die größten Bauchschmerzen bereitet mir dabei die Robustheit der Hardware. Ein paar hundert Kilometer Wellblechpiste sollten dem System nichts anhaben.

Dann habe ich den SixO entdeckt. Bewährt und getestet, Software und Hardwareseitig erweiterbar, kurz auf den ersten Blick ein Traum. Sollte mir mal das Display zu klein sein dann ist ein Tausch wohl kein großes Problem. Die Speicherausstattung scheint mir die größte Unsicherheit für komplexere Erweiterungen zu sein. Wie viel Speicher ist den derzeit im laufenden Betrieb frei?

Um noch mal auf meinen ursprünglichen Vorschlag einer drahtlosen Schnittstelle zurückzukommen, gerade die GPS-Unterstützung für den SIxO macht aus meiner Sicht nur Sinn, wenn man GPS-Koordinaten leicht auf oder vom Gerät bekommt. Und dann ein elektronisches Roadbook zu programmieren das die Entfernung/ Richtung zur nächten GPS-Koordinate anzeigt dürfte in meinen Augen nur noch eine Fingerübung sein.

Auch fallen mir einige nützliche Funktionen zum OSM-Mappen ein. Einfach während der Fahrt einen Knopf drücken, sofort wird der aktuelle GPS-Punkt abgespeichert und gleichzeitig extern ein Foto ausgelöst oder eine kurzer Sprachkommentar aufgezeichnet.

Ein SD-Kartensteckplatz erscheint mir keine wirkliche Alternative zu sein. Ich halte es für schwierig einen solchen mechanisch robust(wasserfest, vilbrationsresistent) zu realisieren. Auch softwaretechnisch vielleicht nicht trivial zu implementieren.
Ein Farbdisplay brauche ich nicht und ist eh nur ein überflüssiger Zwischenschritt zu einem Helmdisplay.

Ralf
Beiträge: 571
Registriert: 20 Feb 2004 - 11:27
Wohnort: Hannover

Beitrag von Ralf »

(Habe mir erlaubt, ein paar Leerzeilen in deinen o.a. Text zu schieben)

Hi Jens,

das hört sich alles recht anspruchsvoll und wirklich spannend an - aber ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob der SIxO für dich das richtige Zielsystem ist:

Klar, die SIxO-Hardware ist robust und KFZ-tauglich, aber die Ressourcen doch eher knapp: Der verwendete µController (Renesas M16C, Typ M30624FGPFP) verfügt über internes RAM/ROM 20/256 kByte - von dem jeweils ca. die 1/2 zur Zeit in Verwendung ist.

Das Display ist groß genug, um Speed (SEHR großer Font) auch bei 200 km/h und Vibrationen am Helm noch zu erkennen. Aber versuch mal ein paar Symbole mit 128x64 Pixel zu zeichnen, und du wirst erkennen, warum wir keine grafische Anzeige für Tacho & Drehzahl benutzen. Du musst dir unbedingt mal einen SIxO real ansehen, um ein Gefühl für die Anzeigemöglichkeiten zu bekommen (real nutzbare Displayfläche übrigens 65x35 mm). Austausch des Displays ist theoretisch möglich, aber der Steckverbinder (gemultiplexter Adress/Datenbus mit Porttreiber, also nicht Memory-Mapped) schränkt dich in der Auswahl ein.

Dafür ist der SIxO relativ billig (trotz Kleinstserie!), austauschbar und Dank Arnolds EMV-Kenntnissen robust. :-)

Der Raspberry Pi (den ich persönlich SEHR spannend finde) ist im Vergleich zum SIxO eher ausgewachsenen Auto zu einem Dreirad. Der Rasberry Pi (LINUX!) lässt dir viel kreativen Freiraum, sowohl in Software (MByte!) als auch in Hardware (habe schon ein VGA-Automative-Display daran gesehen). ABER die Hardware wurde offensichtlich für Multimedia/Homeanwedungungen gestrickt, wie lange die am Fahrzeug hält? Evtl. kannst DU eine KFZ-feste Umgebung für den Raspberry schaffen?

Wenn du den SIxO trotzdem für deine wirklich interessante Anwendung nutzen willst: Hut ab - sportlich - aber nicht unmöglich! 8)

Antworten