Radsensor mit Mehrfachimpuls / WHEEL-Messungen (gelöst)

Alles, was nicht so funktioniert, wie es soll... und Abhilfe

Radsensor mit Mehrfachimpuls / WHEEL-Messungen (gelöst)

Beitragvon Jens » 28 Apr 2007 - 20:39

Hallo zusammen,

ich bin zu faul einen extra Radsensor zu montieren (vielleicht auch zu doof), deswegen möchte ich den Originalsensor der Africa Twin benutzen, den auch der original TripMaster ausgewertet hat. DIes ist allerdings ein Mehrfachimpuls.

in der Sixo-Anleitung steht:
===========================
Mehrfach-Impulse pro Radumdrehung (wie an manchen Motorrädern vorhanden) sind für denSIxO ungeeignet, da diese dann ab einer bestimmten Raddrehzahl (z.B. bei 4 Impulse/Umdrehung ca. ab 100 km/h) wie das Kontaktprellen eines Gebers interpretiert und herausgefiltert werden. Soll trotzdem ein Mehrfachgeber genutzt werden, so sind in der Hardware zwei Bauteile auszutauschen. Hinweise dazu finden sich im SIxO-Forum.
===========================
Sodele. Ich finde leider keine Beiträge dazu?

Daher:
1. Welche Bauteile müssten da getauscht werden?
Ich muss den Sixo eh für den Drehzahlmesser anpassen, da kann ich das gleich mit erledigen.

Ich meine die Africa Twin erzeugt 3 Impulse/Umdrehung. Bin aber nicht sicher, müsste nochmal im Twinforum nachfragen, falls es hier keiner weiss.

Gruß
Jens
Jens
 
Beiträge: 54
Registriert: 03 Mär 2004 - 13:57
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Ralf » 28 Apr 2007 - 22:15

Guckst du hier.
Benutzeravatar
Ralf
 
Beiträge: 563
Registriert: 20 Feb 2004 - 11:27
Wohnort: Hannover

Beitragvon Jens » 29 Apr 2007 - 01:32

Super, danke Ralf!


Edit:
Scheinbar liefert der interne Geber 12 Impulse / Radumdrehung...
Da die Twin aber keine 200 rennt, dürfte die im Link erwähnten 4,3KOhm hinkommen...
Jens
 
Beiträge: 54
Registriert: 03 Mär 2004 - 13:57
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Jens » 02 Mai 2007 - 19:45

Hallo zusammen,

so weiter geht's mit der Wanderbaustelle:
======================================
Habe den Widerstand R53 auf 3,9kOhm geändert und nutze jetzt den Sensor der Africa Twin.
Rad: 148 (?)mm (12 Impulse/Umdrehung).
======================================

Zwei Probleme:
1. Bis ca 80km/h passt das mit der Anzeige ganz gut.
Vergleich mit GPS: Sixo zeigt ca. 2-5km/h mehr an (weniger als 10% Abweichung)

Über 80km/h sieht das anders aus.
Bei 130 GPS-km/h zeigt der sixo schon mal +20km/h und mehr zuviel an (weit mehr als 10% Abweichung, Tendenz eher gegen 20%). Anzeige springt auch häufig um 10-20km/h.

Bei
200km/h = 54m/s = ca. 26 Radumdrehungen/sek
wären das ca. 312 Impulse /sek.
Ist das zuviel für die Hardware?


Hmmm...ich schau mich mal in
measdrv.c
um, wie die Geschwindigkeit berechnet wird...ggf. kann man ja einen kleinen Filter einbauen ;-)



2. Gesamtstrecke
Obwohl der SIXO eigentlich stets zuviel anzeigt was die Geschwindigkeit angeht, ist die Gesamtkilometerzahl zu gering:
Bsp.:
- Originaltacho und GPS messen ca. 550km
- SIXO hat ca 495km gemessen.

Jaaaaa, ich weiss. Ich sollte halt einfach einen Radsensor montieren und gut is... :)

Gruß
Jens
Jens
 
Beiträge: 54
Registriert: 03 Mär 2004 - 13:57
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Ralf » 02 Mai 2007 - 22:27

Jens hat geschrieben:Über 80km/h sieht das anders aus.
Bei 130 GPS-km/h zeigt der sixo schon mal +20km/h und mehr zuviel an (weit mehr als 10% Abweichung, Tendenz eher gegen 20%). Anzeige springt auch häufig um 10-20km/h.

Bei 200km/h = 54m/s = ca. 26 Radumdrehungen/sek
wären das ca. 312 Impulse /sek.
Ist das zuviel für die Hardware?

Hmmm...ich schau mich mal in measdrv.c um, wie die Geschwindigkeit berechnet wird...ggf. kann man ja einen kleinen Filter einbauen ;-)


Naja, HW+SW 'denken' in diesem Fall, dass du bei real 200 km/h mit 2400 km/h unterwegs bist. :shock:

Kleiner Auszug aus dem Quellcode (measdrv.c#373ff):
Code: Alles auswählen
  373 #pragma INTERRUPT WheelSensor_ISR
  374 void WheelSensor_ISR(void)
  375 {
  376     static UINT16 wWheelDist = 0; /* to sum wheelsize in mm */
  377     UINT32 dwWheelPeriod;         /* to ge current value */
  378
  379     TOGGLE_PAD11;                 /* toggle port pin (debug only) */
  380
  381     /* wheel speed stuff ------------------- */
  382     fWheelCnt   = FALSE;                        /* stop counter now! */
  383     dwWheelPeriod = WHEEL_MAXVALUE - wWheelCnt; /* save elapsed time */
  384
  385     /* Tachovoreilung */
  386     /* Do not touch these values. These tiny magic bits have been thoroughfully  */
  387     /* evaluated during a night shift. Some beers may have improved the results. */
  388     /* (Note that there is also a +1 km/h in maindev.c)                          */
  389     if( dwWheelPeriod > 200 )
  390        dwWheelPeriod -= 6; /* for speeds of about < 190 km/H @ 2100mm or < 160 km/h @ 1800mm */
  391     else
  392        dwWheelPeriod -= 7;
  393
  394     wWheelCnt   = WHEEL_MAXVALUE;               /* reload timer */
  395     fWheelCnt   = TRUE;                         /* restart timer now! */
  396
  397     /* save most actual wheel period */
  398     wWheelPeriodLast = (UINT16)dwWheelPeriod;   /* save last used index */
  399
  400     /* calculated filtered wheel period (scaled)*/
  401     dwWheelPeriod4 = ( 3 * dwWheelPeriod4 + (dwWheelPeriod<<3>> 2;



Die Kommentare darüber sind evtl. für dich auch interessant. Mit dieser 'Tachovoreilung' haben wir bei jedem Motorrad/Reifen nachweisbar erreicht, dass der SIxO zulassungeskonform arbeitet - und voreilt :cry:. Wenn du die Korrekturzeilen #385..#392 auskommentierst, hast den präzisen Tachowert (Zeitintervall einer Radumdrehung), besser kann die SW das dann nicht mehr messen. (Vielleicht sollte man das in Zukunft per 'Einstellungen' abschaltbar machen :wink:)

Die Auflösung wird wg. des immer geringer werdenden Zeitintervalls bei hohen Geschwindigkeiten übrigens immer schlechter.

Jens hat geschrieben:2. Gesamtstrecke
Obwohl der SIXO eigentlich stets zuviel anzeigt was die Geschwindigkeit angeht, ist die Gesamtkilometerzahl zu gering:
Bsp.:
- Originaltacho und GPS messen ca. 550km
- SIXO hat ca 495km gemessen.

Ich vermute auch, die WHEEL-Timerauflösung reicht für Faktor 12 nicht mehr aus, auch wenn du den Radumfang schön mit 1/12 versiehst. Schau mal in die Funktion MeasDrvInitWheel(void), dort musst du vermutlich ansetzen (2 kaskadierte Timer).

Nebenbei: Ist der SIxO der einzige, der am WHEEL-Kontakt mitliest, oder ist evtl. auch hier der Original-Counter noch dran?

Jens hat geschrieben:Jaaaaa, ich weiss. Ich sollte halt einfach einen Radsensor montieren und gut is... :)
Naja, das wäre technisch ja völlig reizlos... :wink:

Ralf
Benutzeravatar
Ralf
 
Beiträge: 563
Registriert: 20 Feb 2004 - 11:27
Wohnort: Hannover

Beitragvon Jens » 03 Mai 2007 - 00:36

Ralf hat geschrieben:
Jens hat geschrieben:Bei 200km/h = 54m/s = ca. 26 Radumdrehungen/sek
wären das ca. 312 Impulse /sek.
Ist das zuviel für die Hardware?


Naja, HW+SW 'denken' in diesem Fall, dass du bei real 200 km/h mit 2400 km/h unterwegs bist. :shock:

Na soviel macht die alte Twin dann doch nicht...


Ralf hat geschrieben:Kleiner Auszug aus dem Quellcode (measdrv.c#373ff):

...
Wenn du die Korrekturzeilen #385..#392 auskommentierst, hast den präzisen Tachowert (Zeitintervall einer Radumdrehung), besser kann die SW das dann nicht mehr messen. (Vielleicht sollte man das in Zukunft per 'Einstellungen' abschaltbar machen :wink:)

Die Auflösung wird wg. des immer geringer werdenden Zeitintervalls bei hohen Geschwindigkeiten übrigens immer schlechter.

Danke für den Tipp. An den Zeilen bin ich auch schon hängen geblieben. Muss ich am WE mal in Ruhe anschauen.

Dumme Frage:
Ist das nun ein SW- oder in HW-Problem?
Wenn die Hardware nicht hinterherkommt, gibts eh nix mehr zu diskutieren.
Wenn es nur an der SW liegt muss ich mal eben euer OS optimieren ;-)
Nur Spass. Würde mich aber interessieren, an welcher Ecke es klemmt.

Ralf hat geschrieben:
Jens hat geschrieben:2. Gesamtstrecke
...
- Originaltacho und GPS messen ca. 550km
- SIXO hat ca 495km gemessen.

Ich vermute auch, die WHEEL-Timerauflösung reicht für Faktor 12 nicht mehr aus, auch wenn du den Radumfang schön mit 1/12 versiehst. Schau mal in die Funktion MeasDrvInitWheel(void), dort musst du vermutlich ansetzen (2 kaskadierte Timer).


Schau ich mir mal an.

Ralf hat geschrieben:Nebenbei: Ist der SIxO der einzige, der am WHEEL-Kontakt mitliest, oder ist evtl. auch hier der Original-Counter noch dran?

Nein, der original Tripmaster ist durch den SIXO ersetzt worden (Ich muss ja nicht alles falsch machen).
Aber der kann das... ;)

Ralf hat geschrieben:
Jens hat geschrieben:Jaaaaa, ich weiss. Ich sollte halt einfach einen Radsensor montieren und gut is... :)
Naja, das wäre technisch ja völlig reizlos... :wink:

Endlich jemand der mich versteht :)
Wäre eben schön gewesen, wenn man mit möglichst wenig Umbaumaßnahmen hinkommt. Scheinbar ist die Twin perfekt so wie sie ist und nimmt jede Handgreiflichkeit übel ;)

Gruß
Jens
Jens
 
Beiträge: 54
Registriert: 03 Mär 2004 - 13:57
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Ralf » 03 Mai 2007 - 08:44

Dumme Frage:
Ist das nun ein SW- oder in HW-Problem?
Wenn die Hardware nicht hinterherkommt, gibts eh nix mehr zu diskutieren.
Wenn es nur an der SW liegt muss ich mal eben euer OS optimieren Wink
Nur Spass. Würde mich aber interessieren, an welcher Ecke es klemmt.
Beides.

In der HW ist Eingangfilter verbaut, der hochfrequente Anteile (z.B. störendes Prellen des Reedkontaktes) ausfiltert. Er ist ausgelegt für 1 Radimpuls/Umdrehung und ca. 350 km/h. Deine Mach-1-Geschwindigkeit (bei 100 km/h ;-)) muss also erst über den Widerstand am Filter eingestellt werden. Man müsste im Datenblatt nachschauen, aber ich bezweifele, dass der mit den 12 Impulsen/Umdrehung ein Problem hat.

In der Mikrocontroller-HW/SW laufen zwei kaskadierte Timer-Interrupts, um die Zeit zwischen zwei Impulsen zu messen. Das Spektrum dieser Messung reicht von bis zu 2 Sekunden hinunter bis in den Millisekungenbereich. Das ist ein sehr weiter Messbereich, der nur mit kaskadierten Timern erreicht werden kann. Auch bei den Timern ist die Auflösung auf 1 Radimpuls/Umdrehung und ca. 350 km/h ausgelegt. Wird eine höhere Radfrequenz (wie bei dir Faktor 12) benutzt, so leidet die Auflösung im hohen Geschwindigkeitsbereich.

Eine mögliche Vorgehensweise wäre, den sog. 'Reload-Value' des ersten Timers (bei uns 'Prescaler' gennant) kürzer einzustellen und damit die Auflösung zu erhöhen. Dann muss aber der nachgeschaltete Timer angepasst werden, sonst stimmt die Zeitmesung nicht mehr. Details zu den Timern findest im HW-Manual des M16C (Link hier im Forum).

Alternativ könnte man bei hohen Geschwindigkeiten auch von 'Zeitmessung zwischen zwei Impulsen' umschalten auf 'Impuls-Zähler pro Zeiteinheit' (wurde schonmal diskutiert). Das würde den Genauigkeitsvorteil beider Methoden kombinieren. Aber die Umschaltung der Methode irgendwo bei 100 km/h wäre sicherlich im Display zu sehen (oder auch nicht?). Könnte man mal zuende denken...

Bye, Ralf
Benutzeravatar
Ralf
 
Beiträge: 563
Registriert: 20 Feb 2004 - 11:27
Wohnort: Hannover

Beitragvon Jens » 05 Mai 2007 - 15:35

Hi Ralf,

Ralf hat geschrieben:Alternativ könnte man bei hohen Geschwindigkeiten auch von 'Zeitmessung zwischen zwei Impulsen' umschalten auf 'Impuls-Zähler pro Zeiteinheit' (wurde schonmal diskutiert). Das würde den Genauigkeitsvorteil beider Methoden kombinieren. Aber die Umschaltung der Methode irgendwo bei 100 km/h wäre sicherlich im Display zu sehen (oder auch nicht?). Könnte man mal zuende denken...


Sodele, ich hab da mal bischen was gerechnet. Ich stelle es mal zur Diskussion hier rein, vielleicht ist es ja auch falsch :)

Für mich würde sich die Umstellung von Impulsabstand auf Impulszähler lohnen. Mal ein paar Bilder zur Diskussion:

Annahmen:
- Genauigkeit des SIXO-Timers 200µs (stimmt das?)
- Zeitraum der Impulszählung: 0.4s (hier hatte ich im Hintergrund, dass die Devices ca. alle 0.4 aufgerufen werden. Stimmt dies?)
- Anzahl Impulse / Radumdrehung (Abhängig vom Sensor. Bei der Twin sind dies 12)
- Radumfang : 1756mm

Die Diagramme zeigen folgendes:
Maximal mögliche Abweichung bei der entsprechenden Geschwindigkeit für folgende Fälle:

1. Impulszählung / abgerundet auf nächste ganze Zahl (logisch)
2. Impulszählung / abgerundet auf nächste ganze Zahl + 1 Impuls
3. Impulszählung / abgerundet auf nächste ganze Zahl - 1 Impuls
4. Impulszählung / abgerundet auf nächste ganze Zahl + 2 Impulse
5. Impulszählung / abgerundet auf nächste ganze Zahl - 2 Impulse
6./7. Zeitlicher Impulsabstand unter Berücksichtigung der Genauigkeit des Timers

Es stellt sich natürlich die Frage, ob der Sensor prellt bzw. wieviele Impulse fehlerhaft gemessen werden. Ich habe einmal angenommen, dass der Sensor nicht prellt. Wenn man jetzt noch die aktuelle Zählung mit der vorherigen mittelt, habe ich als Maximum +/-2 angenommen. Zu optimistisch?

Bild 1a:
Annahmen:
- Genauigkeit des SIXO-Timers: 200µs
- Zeitdauer der Impulszählung: 0.4s
- Anzahl Impulse / Radumdrehung: 12

Bild

Kommentar:
- Das wäre jetzt genau die Konfiguration für die Twin.
- Dieses Diagramm stimmt in etwa überein mit den Schwankungen der Geschwindigkeit, wie ich sie an der Twin beobachtet habe (-->Impulsdauermessung).
- Mit den o.a. Annahmen würde sich ein Wechsel von Impulsdauer zu Impulsanzahl bei ca. 80-90km/h anbieten.
Hierbei könnte man ein beide Verfahren parallel laufen lassen und linear überblenden (Für eine etwaige Zulassung ist das natürlich Mist... :) ).
- Man könnte auch probieren, nur die Impulsanzahl auszuwerten. DIe Anzahl der Impulse/Umdrehung macht dies möglich. Käme auf einen Versuch an.

Bild 1b:
Annahmen:
- Genauigkeit des SIXO-Timers: 400µs
- Zeitraum der Impulszählung: 0.4s
- Anzahl Impulse / Radumdrehung: 12

Bild
Kommentar:
- Hier habe ich eine niedrigere Genauigkeit des Timers angenommen. Entsprechend würde sich der Wechsel von Impulsdauer zu Impulsanzahl bereits bei einer geringeren Geschwindigkeit anbieten.

Bild 2a:
Annahmen:
- Genauigkeit des SIXO-Timers: 200µs
- Zeitraum der Impulszählung: 0.4s
- Anzahl Impulse / Radumdrehung: 6

Bild
Kommentar:
- Hier eine Darstellung für ein einen Sensor mit 6 Impulsen/ Radumdrehung.
Hier würde sich ein wechsel zur Impulszählung erst ab ca. 200km/h lohnen.
Für alle, die einen Sensor mit 1 Impuls/Raddrehung heisst dies: Wechsel von Impulsdauer zu Impulsanzahl lohnt defnitiv nicht.

So, nun die Fragen:
- Sind die Annahmen halbwegs ok?
- Wie zähle ich die Impulse :)

Gruß
Jens
Jens
 
Beiträge: 54
Registriert: 03 Mär 2004 - 13:57
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Ralf » 06 Mai 2007 - 10:08

Hi Jens,

du kniest dich ja richtig rein. :shock: Schön, dass du dich ses Themas annimmst. Evtl. können dann alle an einer universellen Methode profitieren. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob du von den richtigen Voraussetzungen ausgehst.

Deshalb hier etwas Background zur Geschwindigkeitsmessung im SIxO (auch für andere erklärt, deshalb bei NULL angefangen :-)):
1. Der SIxO misst die Zeit von einem Radimpuls zum nächsten.
2. Der Basiseinheit der Zeitmesung ist 200µs, definiert durch einen Hardware-Timer (TB2, 16bit) des M16C, der frei läuft und alle 200µs einen Interrupt generiert.
3. Wenn dieser TB2 überläuft (Interrupt), zählt ein weiterer HW-Timer (TA2, 16bit, im sog. 'Counter-Mode') diesen Impuls. TA2 ist also der eigentliche 'Zeitmesser'
4. Wenn das Rad stillsteht, wird TA2 irgendwann überlaufen (nach ca. 0,8 sec.) und ebefalls einen Interrupt erzeugen. Dann wird die Geschwindigkeit '0 km/h' erkannt, und die Messung beginnt von vorne.
5. Wenn am WHEEL-Kontakt ein Radimpuls erkannt wurde (HW-Interupt), wird TA2 SOFORT ausgelesen. Der Inhalt von TA2 entspricht dann der Zeit, die seit dem letzten Radimpuls (oder letzten Stillstand) verangenen ist, in Einheiten von 200µs. Dann beginnt die Messung von vorne.
6. Die eigentliche Geschwindigkeit wird durch Umrechnung der Periodendauer des WHEEL-Kontaktes mit Hilfe des Radumfangs ermittelt.
7. Nebenbei wird auch die zurückgelegte Strecke in mm aufsummiert, so dass dieverse km-Zähler hochzählen können.

Dieser Art der Messung hat diese Eigenschaften:
1. Unterhalb einer Mindestgeschwindigkeit (abh. vom Radumfang) dauert die Zeitmessung zu lange, Timer TA2 läuft über und es wird Stillstand erkannt (typ. 3-4 km/h)
2. Bei niedrigen Geschwindigkeiten enthält TA2 sehr hohe Werte (Anzahl von aufsummierten 200µs Einheiten). Dadurch ist die relative Genauigkeit bei niedrigen Geschwindigkeiten hoch!
3. Bei hohen Geschwindigkeiten vergeht nur sehr wenig Zeit von einem Radimpuls zum nächsten, TA2 enthält nur sehr kleine Werte, die Messung gerät an ihre Auflösungsgrenze und die relative Genauigkeit ist entsprechend schlecht gering. Typischerweise haben wir bei ca. 200 km/h ca. 200µs pro angezeigten km/h, dass heißt, wenn auch nur ein Radimpuls nicht erkannt wird, 'flackert' das Ergebnis schon um +/- 1 km/h.
4. Um das 'Flackern' des Messwertes zu verringern, wird bei hohen Geschwindigkeiten über einen Tiefpass gefiltert, bei sehr niedrigen Geschwindigkeiten jedoch nicht (Anzeige wäre sonst zu träge).
5. Die ANZEIGE im Display (alle 400ms) läuft völlig unabhängig vom Ermitteln des Messwertes, sie zeigt nur den letzten Messwert an.

Alternativ könnte man Impulse zählen:
Hier kehrt sich die Genauigkeit um: Bei hohen Geschwindigkeiten zählt man viele Impulse/Zeiteinheit, die relative Genauigkeit ist hoch! Bei niedrigen Geschwindigkeiten zählt man nur wenige Impulse/Zeiteinheit, die relative Genauigkeit ist gering. Optimal wäre eine Kombination beider Methoden.

Betrachtungen dazu findet ihr auch hier:
http://www.thiguten.de/sixo-forum/viewtopic.php?t=147&highlight=geschwindigkeit

In den Diagrammen zum Vergleich der Methoden sollte am besten die relativen Genauigkeit beider Methoden erscheinen. Relativ heißt, um wieviel das jeweilige Ergebnis 'km/h' bei 'x Impulsen/Sekunden' abweicht, wenn nur 1 Impuls hinzukommt/fehlt. Du bekommst Mail mit ein paar Untersuchungen von Arnold zu dem Thema, die könntest du als Basis nehmen.

Bye, Ralf
Benutzeravatar
Ralf
 
Beiträge: 563
Registriert: 20 Feb 2004 - 11:27
Wohnort: Hannover

Beitragvon Jens » 13 Mai 2007 - 12:51

Hi Ralf,

erst einmal danke für die ausführliche Antwort und die email.

Ich sende dir und Arnold noch eine Email mit einem Excelsheet und ein paar Bildern zu.

Ralf hat geschrieben:In den Diagrammen zum Vergleich der Methoden sollte am besten die relativen Genauigkeit beider Methoden erscheinen. Relativ heißt, um wieviel das jeweilige Ergebnis 'km/h' bei 'x Impulsen/Sekunden' abweicht, wenn nur 1 Impuls hinzukommt/fehlt.

Ok, dann muss ich ein bischen ummalen :)

Fangen wir mal an mit den "Grundlagen" und ob ich das richtig sehe:
Bild
Bild
Bild

Die obigen Bilder sind dann ggf. nicht eindeutig bezeichnet:
Hier das ganze nochmal:

6 Impulse/sek:
Bild

6 Impulse/sek (rel. Fehler):

Bild

12 Impulse/sek:
Bild

12 Impulse/sek (rel. Fehler):

Bild

AUf den Bildern zu sehen:

- Die grundsätzliche Genauigkeit der Impulszählungsmethode ohne Fehler
("Impulszähler [abgerundet]").
- Die Genauigkeit der Impulszählungsmethode mit 1 Fehler:
- ("Impulszähler [abgerundet+ 1 fehlerhalfter Impuls]").
- ("Impulszähler [abgerundet - 1 fehlerhalfter Impuls]").
Hierbei muss man sagen, dass dies auf Grund der Timerauflösung nicht unbedingt ein Fehler ist, sondern einfach vorkommen kann, dass ein Impuls zu wenig gezählt wird.
Der Impuls zuviel kann jedoch z.B. durch Prellen entstehen.

- Die Genauigkeit der Impulszählungsmethode mit 2 Fehlern:
- ("Impulszähler [abgerundet+ 2 fehlerhalfter Impuls]").
- ("Impulszähler [abgerundet - 2 fehlerhalfter Impuls]").
Wie oben.
Hier müsste aber zumindest ein "echter" Fehler aufgetreten sein.

- Die grundsätzliche Genauigkeit der Impulsabstandmethode:
- ("Impulsabstand -delta_r)
- ("Impulsabstand +delta_r)
Das ist der maximal mögliche Fehler dieser Methode unter Berücksichtigung der Timerauflösung delta_r.
Anmerkung 1:
Diese Kurve ist eigentlich auch "wellig", hier ist aber das Maximum als Einhüllende gezeigt.
Anmerkung 2:
Dies stellt noch keinen Fehler an sich dar, sondern basiert auf der Timerauflösung (siehe "Grundlagen"-Bilder).

- Die Genauigkeit der Impulsabstandmethode mit einem Fehler:
- ("Impulsabstand +delta_r+1 verpasster Impuls)
In diesem Fall erreicht die Kurve schnelll eine nicht akzeptable Abweichung (egal ob Timerauflösung berücksichtigt wurde oder nicht).
Anmerkung 1:
Einen zu frühen Impuls (Prellen) müsste man bei Worst-Case-betrachtung direkt nach 200µs ansetzen
--> Starke positive Abweichung, im Diagramm nicht gezeigt.

"Impulse pro Zeiteinheit":
Gezählte Impulse pro gewählter Zeiteinheit (z.B. 0.4s).

"Impulse pro Sekunde":
Gezählte Impulse pro Sekunde (nur zum Vergleich).

Dann nochmal zusammenfassend:
Annahme:
Radumfang ca. 1756mm

- Bei nur 1 Impuls/Radumdrehung macht ein Umstieg auf Impulszählermethode keinen Sinn.
- Bei 6 Impulsen/Radumdrehungen könnte man ab ca. 170km/h darüber nachdenken.
- Bei (meinen) 12 Impulsen Impulsen/Radumdrehungen sollte man ab ca. 80-90 km/h umschalten, bzw. könnte man nur die Impulszählung verwenden, da die Abweichung bereits bei niedrigen Geschwindigkeiten <5km/h bleibt.

Vielleicht schaffe ich es ja vor nächstem Mittwoch was in die SW zu stricken und kann dann ja mal berichten.

Gruß
Jens
Jens
 
Beiträge: 54
Registriert: 03 Mär 2004 - 13:57
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Peter » 14 Mai 2007 - 15:07

Hi Jens,

hhmmmm.......das sieht ja so aus als ob da jemand mit der DIADEM-Software arbeitet.
Gruß aus Oberbayern

Peter

SIxO 2.0 / 005
Benutzeravatar
Peter
 
Beiträge: 91
Registriert: 03 Mär 2004 - 19:37
Wohnort: Solingen

Beitragvon Jens » 14 Mai 2007 - 18:05

Hi Peter,

Peter hat geschrieben:hhmmmm.......das sieht ja so aus als ob da jemand mit der DIADEM-Software arbeitet.


Da muss ich dich enttäuschen...das ist nur Excel :)

Gruß
Jens
Jens
 
Beiträge: 54
Registriert: 03 Mär 2004 - 13:57
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Jens » 20 Mai 2007 - 20:23

Moin,

also man kann es sich schwer machen...oder einfach schummeln :)
Falls diese Lösung bereits diskutiert wurde,dann war ich wohl blind...

Die Zeilen ohne Zeilennummer sind von mir hinzugefügt (sorry, ich hab das mit dem Nummerieren nicht raus...):

Kleiner Auszug aus dem Quellcode (measdrv.c#373ff):
Code: Alles auswählen
  373 #pragma INTERRUPT WheelSensor_ISR
  374 void WheelSensor_ISR(void)
  375 {
  376     static UINT16 wWheelDist = 0; /* to sum wheelsize in mm */

    static UINT16 wWheelImpulseCount = 0;   /* Count until WHEEL_IMPULSES_PER_TURN,
                                              then calculate wWheelPeriod as usual*/

  377     UINT32 dwWheelPeriod;         /* to ge current value */
  378
  379     TOGGLE_PAD11;                 /* toggle port pin (debug only) */
    wWheelImpulseCount++;           /* Count Impulses */

    if (wWheelImpulseCount >= WHEEL_IMPULSES_PER_TURN)       /* Transform multiple Impulses per Turn to 1 per turn */
    {
    wWheelImpulseCount = 0;         /* Reset Impulse-Counter */
  380
  381     /* wheel speed stuff ------------------- */
  382     fWheelCnt   = FALSE;                        /* stop counter now! */
  383     dwWheelPeriod = WHEEL_MAXVALUE - wWheelCnt; /* save elapsed time */
  384
  385     /* Tachovoreilung */
  386     /* Do not touch these values. These tiny magic bits have been thoroughfully  */
  387     /* evaluated during a night shift. Some beers may have improved the results. */
  388     /* (Note that there is also a +1 km/h in maindev.c)                          */
  389     if( dwWheelPeriod > 200 )
  390        dwWheelPeriod -= 6; /* for speeds of about < 190 km/H @ 2100mm or < 160 km/h @ 1800mm */
  391     else
  392        dwWheelPeriod -= 7;
  393
  394     wWheelCnt   = WHEEL_MAXVALUE;               /* reload timer */
  395     fWheelCnt   = TRUE;                         /* restart timer now! */
  396
  397     /* save most actual wheel period */
  398     wWheelPeriodLast = (UINT16)dwWheelPeriod;   /* save last used index */
  399
  400     /* calculated filtered wheel period (scaled)*/
  401     dwWheelPeriod4 = ( 3 * dwWheelPeriod4 + (dwWheelPeriod<<3>> 2;


Über
Code: Alles auswählen
#define WHEEL_IMPULSES_PER_TURN 12

wird festgelegt, wie oft überhaupt die Auswertung stattfinden soll. Bei mir mit 12 Impulsen pro Radumdrehen nur jedes 12. mal.
Davor zählt nur
Code: Alles auswählen
wWheelImpulseCount

bei jedem Impuls aufwärts bis WHEEL_IMPULSES_PER_TURN erreicht ist.
Der Rest des Codes ist absolut identisch. Daher könnte man diesen einen Faktor (WHEEL_IMPULSES_PER_TURN) ggf. als Konfigurationsfaktor wie den Radumfang angeben. Dann haben auch die BMW-Leute (IMHO 6 Impulse/Radumdrehung) kein Problem mehr.

Ich habe das ganze heute getestet und es funktioniert wunderbar (sowohl Tacho als auch Streckenzähler).

Das Ganze ist mir allerdings erst eingefallen, als ich schon die Hälfte von 12896 FUnktionen für die Impulszählmethode abgeändert habe...
Irgendwann war mir das zu fummelig...und 2 Bier haben nachgeholfen :)

Sodele, eine Baustelle weniger :)

Die restlichen Probleme im Wanderbaustellen-Thread...

Gruß
Jens
Jens
 
Beiträge: 54
Registriert: 03 Mär 2004 - 13:57
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Ralf » 21 Mai 2007 - 06:48

8)

Nicht schlecht....

Wenn das soweit bei dir funktioniert (warum sollte es nicht?), werden wir das unter 'Einstellungen' für alle verfügbar machen.

Ralf
Benutzeravatar
Ralf
 
Beiträge: 563
Registriert: 20 Feb 2004 - 11:27
Wohnort: Hannover

Tacho

Beitragvon Andreas » 07 Sep 2009 - 16:17

Hi Jens,
kannst du mir mal kurz sagen an welche Kabel von der AT du den WHEEL-Impuls abgenommen hast?

Ich habe einen Sixo parallel zu den orginal Instrumenten angeschlossen und den orginal Tripmaster zu erstetzen. Aus dem orginal Tacho sollten doch Impulse raus gehen. Die kann ich aber auf dem Tisch mit einem Dremel an den eine Tachowelle angestecckt ist, nicht messen. An der AT geht die Geschwindigkeitanzeige im Sixo nur wenn ich den orginal Tripmaster auch anschließe. Sieht cool aus mit drei Instrumenten ;-). Also muss irgendein Signal vom Orgnial Trip zum orginal Tacho gehen, damit die Impulse erzegt werden.
Wenn du mir einen Tip geben könnest, wäre toll.

Gruß

Andreas
Andreas
 
Beiträge: 32
Registriert: 04 Mai 2006 - 15:17
Wohnort: Scheuring

At und Sixo

Beitragvon Andreas » 21 Sep 2010 - 10:07

Hallo Jens,

kannst du mir testweise mal deine geänderte Bin Datei der Version schicken ?

Folgender Aufbau:
Afrika Twin RD09, orginal Tacho. Sixo erstetzt den Tripmaster.
Es soll der vorhanden Radimpulse benutzt werden.
Sixo mit geändertem Eingangswiderstand R53 -> 3,9kOhm. Radumfang 150mm eingestellt.
Funktioniert bis 80 km/h einwandfrei, danach stimmen die Werte nicht mehr.

Hat sonst noch jemand den Sixo auf einer AT so verbaut ?

Gruß

Andreas
Andreas
 
Beiträge: 32
Registriert: 04 Mai 2006 - 15:17
Wohnort: Scheuring

Re: At und Sixo

Beitragvon GunGo » 04 Okt 2010 - 20:17

Andreas hat geschrieben:Hat sonst noch jemand den Sixo auf einer AT so verbaut ?

Jepp!
Auf der einen AT als Alleininstrument, auf der anderen AT als Zusatzinstrument. Beide SIXOs habe ich beim TÜV eintragen lassen.
Beide male habe ich aber eine Reedkontakt einbaut.
Auf der einen AT brauche ich ja keine Tachowelle mehr :wink: und auf der Reise AT habe ich den Reedkontakt gleichzeitig mit dem ProOiler verwendet.
Tschau
Gunnar
______________________
Benutzeravatar
GunGo
 
Beiträge: 12
Registriert: 13 Okt 2007 - 16:50
Wohnort: Hachenburg / Deutschland

AT

Beitragvon Andreas » 05 Okt 2010 - 17:41

Hallo Gunnar,

Das mit dem eigenen Reedkontakt ist klar ;-)
Aber hier geht es um den Impuls den der orginal Tacho liefert. Aber ich bekomme das schon hin.

Gruß

Andreas
Andreas
 
Beiträge: 32
Registriert: 04 Mai 2006 - 15:17
Wohnort: Scheuring

Re: AT

Beitragvon GunGo » 06 Okt 2010 - 20:25

Andreas hat geschrieben:...
Aber hier geht es um den Impuls den der orginal Tacho liefert.
...


Das war mir klar. :wink:
Aber ich habe hier noch mehrere Tripmaster liegen und kann Dir gerne ein paar Daten mit Oszilloskop aufnehmen. Hierfür habe ich ein kleines Prüffeld mit original Tacho aufgebaut.
Bei Bedarf, einfach melden.
Tschau
Gunnar
______________________
Benutzeravatar
GunGo
 
Beiträge: 12
Registriert: 13 Okt 2007 - 16:50
Wohnort: Hachenburg / Deutschland

Impuls AT

Beitragvon Andreas » 11 Okt 2010 - 09:46

Hallo Gunnar,
das wäre super. Ich brauche das Signal vom orginal Tacho bei mehr als 100km/h.
Ist aber ein OpenCollector Signal und braucht einen Widerstand zwischen Eingang und Masse. Wichtig ist mir nur ob das Signal mit steigender Geschwindigkeit kleiner wird und irgend wann nicht mehr genügend Spannung hat um am Eingang des Sixo erkannt zu werden, oder ob zu viele Signal an kommen und der Sixo nicht alle erkennt.

Vielen Dank

Andreas
Andreas
 
Beiträge: 32
Registriert: 04 Mai 2006 - 15:17
Wohnort: Scheuring

Beitragvon GunGo » 14 Okt 2010 - 22:02

So; weil ich im Moment etwas knapp mit der Zeit bin, habe ich auf die Schnelle mal das Signal mit Originaltacho und Trippi aufgenommen.


Bild

Der Rest kommt später.
Tschau
Gunnar
______________________
Benutzeravatar
GunGo
 
Beiträge: 12
Registriert: 13 Okt 2007 - 16:50
Wohnort: Hachenburg / Deutschland

Beitragvon Ralf » 15 Okt 2010 - 08:49

8) Geniale Idee, einfach ein Foto von allem zu machen - die Kamera das digitales Interface zum analogen Ossi!

Was auf dem Foto fehlt, ist allerdings der Tastkopf, ich nehme, der hat einen Teiler von 1/10, so dass die max. Amplitude 10 V ist?

Das Signal ist allerdings etwas unregelmäßig (keine Wiederholung des Signalverlaufs). Lohnt es sich, über diesen Screenshot zu sprechen, oder bekommst du einen bessern hin?

Ralf
Benutzeravatar
Ralf
 
Beiträge: 563
Registriert: 20 Feb 2004 - 11:27
Wohnort: Hannover

Beitragvon GunGo » 15 Okt 2010 - 12:32

Ralf hat geschrieben:Lohnt es sich, über diesen Screenshot zu sprechen, oder bekommst du einen bessern hin?
Ralf


1. Nöö
2. Jepp

gemach, gemach ... 8)
Bin dran, Interessant sind auch nur die Verläufe ohne Tripmaster. Hierfür muss ich noch eine Ersatzschaltung basteln.
Tschau
Gunnar
______________________
Benutzeravatar
GunGo
 
Beiträge: 12
Registriert: 13 Okt 2007 - 16:50
Wohnort: Hachenburg / Deutschland

Re: Impuls AT

Beitragvon Jens » 22 Okt 2010 - 18:24

Hi Andreas,

dann nehme ich mal an, dass meine SW-Version bei dir nicht funktioniert?

Gruß
Jens

Andreas hat geschrieben:Wichtig ist mir nur ob das Signal mit steigender Geschwindigkeit kleiner wird und irgend wann nicht mehr genügend Spannung hat um am Eingang des Sixo erkannt zu werden, oder ob zu viele Signal an kommen und der Sixo nicht alle erkennt.
Vielen Dank Andreas
Jens
 
Beiträge: 54
Registriert: 03 Mär 2004 - 13:57
Wohnort: Stuttgart

Re: Impuls AT

Beitragvon GunGo » 24 Okt 2010 - 19:20

So, jetzt habe ich mal ein weinig Zeit gehabt: 8)

Andreas hat geschrieben:Ich brauche das Signal vom orginal Tacho bei mehr als 100km/h.


Über 100km/h kann ich leider nicht bieten, da die Tachowelle linksdrehend ist.
Ich habe aber 10, 20 und 40km/h gemessen und hier 10 und 20 km/h skizziert. Alle Signale sind proportional.

Andreas hat geschrieben:Ist aber ein OpenCollector Signal und braucht einen Widerstand zwischen Eingang und Masse.


Hierfür habe ich zwei Signale aufgezeichnet.
Einmal mit 100kOhm und einmal mit 10kOhm.

Andreas hat geschrieben:Wichtig ist mir nur ob das Signal mit steigender Geschwindigkeit kleiner wird und irgend wann nicht mehr genügend Spannung hat um am Eingang des Sixo erkannt zu werden, oder ob zu viele Signal an kommen und der Sixo nicht alle erkennt.


Alle Messungen habe ich mit konstant 12V vorgenommen.
Mit Tripmaster bleibt die Amplitude bei konstanten 4,6 Volt.
Ohne Trippi dafür mit Widerstand ist die Amplitude (11,6V) nur abhängig von der Eingangsspannung (hier 12V).
D.h. Eingangsspannung 13V; Amplitude 12.6V
Wird der Widerstand zu groß dimensioniert, läuft man bei hohen Frequenzen zwangsläufig in die aufsteigende Flanke (siehe Diagramm 100kOhm Widerstand).

Bild

Ich hoffe ich konnte ein klein wenig helfen und habe nicht zu sehr zur Verwirrung beigetragen.
Tschau
Gunnar
______________________
Benutzeravatar
GunGo
 
Beiträge: 12
Registriert: 13 Okt 2007 - 16:50
Wohnort: Hachenburg / Deutschland

Impuls AT

Beitragvon Andreas » 25 Okt 2010 - 11:38

Hallo Gunnar,

super, vielen Dank für deine Mühe.
Hilft etwas weiter.
Hast du an irgend einer AT den orginal Tripmaster durch einen SIxO erstetzt und den orginal Tacho beibehalten ? (Oder vielleicht jemand anderer).
Problem bekomme ich nur bei Geschwindigkeiten über 80 km/h.
Aber es sieht für mich eher so aus, also ob der Sixo da irgendwie die Impulse die über 80km/h kommen, nicht schnell genug verarbeiten kann.
Die Impulse sehen nicht so aus also ob sie sich bei verschiedenen Geschwindigkeiten verändern.


@Jens:
leider geht deine Version nicht komplett, da bei den neuen Hardware Version ein anderes EEPROM verbaut ist und Arnold dafür den Code angepasst hat.

Aber vielleicht kann Ralf ja mal den Compiler anwerfen ;-)

Gruß

Andreas
Andreas
 
Beiträge: 32
Registriert: 04 Mai 2006 - 15:17
Wohnort: Scheuring

Beitragvon Ralf » 26 Okt 2010 - 22:26

Halli-Hallo.

ich würde ja gerne helfen, aber die Sache sieht für mich im Moment etwas unübersichtlich aus, deshalb möchte ich das mal zusammenfassen:

Zur AfricaTwin-Ausstattung:
    - Der AT-Originaltacho ('TripMaster'?) prägt 5V auf den Impulsgeber
    - der AT-Original-Impulsgeber liefert 12 Impulse/Radumdrehung
Zum SIxO:
    - Der SIxO prägt 12V auf den Impulsgeber
    - Der SIxO verarbeitet (im Original) nur 1 Impuls/Radumdrehung
Zum Umbau:
    - Der AT-Originaltacho soll ersetzt(!) werden durch den SIxO.
    - beide Tachos (Tripmaster + SIxO) können wg. der unterschiedlichen Spannungen auf keinen Fall parallel am gleiche Impulsgeber betrieben werden.
Anpassung des SIxO:
    - Der SIxO ist in der Hardware bereits so umgebaut, dass er zumindest die 12-fache Impulszahl am Eingangsschaltkreis nicht mehr wegfiltert.
    - Die SIxO-Software kann theoretisch über einen um 1/12 verringerten Radumfang den korrekten Weg/Geschwindigkeit berechnen. Das scheitert aber offensichtlich ab ca. 80 km/h (siehe oben, Andreas vom 21.09.2010)
    - Die Software, die Jens (siehe oben, So Mai 20, 2007) für sich erstellt hat, lässt den Radumang unverändert, zählt aber dafür aber nur jeden 12ten Radimpuls. Das scheint bei ihm (bei jeder Geschwindigkeit?) einwandfrei zu funktionieren.

Wie der SIxO misst:
Ganz oben (6.05.2007) hatte ich mal versucht zu erklären, wie die SIxO-interne Mesung über zwei kaskadierte Timer mittels Zeitmessung realisiert ist. Das Problem ist, dass der eine Timer mit einer Auflösung von 200 µs arbeitet. Das ist bereits bei 1 Imp./Umdr. problematisch für die Genauigkeit. Bei 12 Imp./Umdr. wird die Ungenauigkeit bei großen Geschwindigkeiten einfach zu groß.

@Andreas: "Funktioniert bis 80 km/h einwandfrei, danach stimmen die Werte nicht mehr." Was genau wird denn >80 km/h angezeigt? Einfach nur ungenau, zu kleine, zu große oder absolute Mondwerte?

Was ansonsten noch wichtig ist - wie Andreas bereits angemerkt hat: Die Qualität (Höhe, Breite, Verlauf) des Signals bei höheren Geschwindigkeiten! Ich weiß jetzt nicht, warum eine 'linksdrehende Tachowelle' keinen Test von > 40 km/h hergibt. Aber es wäre schön, genau das Signal >100 km/h mit 12 Imp/Umdr. am Ossi zu sehen.

@Gunnar/Andreas: Meinst ihr ihr könnt das mal messen?

Nächste SW-Release:
In der nächsten SIxO-Release (die LEIDER noch in Arbeit ist), ist bei den Einstellungen bereits der von Jens eingerichtete 'Teiler' vorbereitet, so dass jeder selbst für sein Motorrad eingeben kann, wieviele Impulse/Umdrehung sein Radgeber hergibt (einstellbar 1..99). Evtl. hilft das - gemeinsam mit eurer Hardwareänderung weiter? Ich schaue mal, ob ich euch eine Zwischenversion geben kann.

Ralf
Benutzeravatar
Ralf
 
Beiträge: 563
Registriert: 20 Feb 2004 - 11:27
Wohnort: Hannover

AT

Beitragvon Andreas » 27 Okt 2010 - 20:43

Hallo Ralf,
Der Impulsformer ist im orginal Tacho enthalten. Dort werden die Umdrehungen der Tachowelle in Impulse umgeformt. Die Impulse werden vom orginal Tripmaster als Eingang genutzt. Ohne orginal Tacho (analogen) kann man die Impulse also auch nicht nutzen. Am orginal Tacho liegen die Impulse an einem Steckverbinder an. Ist ein open collector Ausgang.
Ich hatte hier einen orginal Tacho als Leihgabe zum testen gehabt. Mit einer Welle und einem Dremel habe ich 50 km/h geschaft. Mehr geht leider nicht ;-)
Ich habe einen Sixo an die AT von meinem Bruder angebaut. Aber als komplett Ersatz für die orginal Instrumente.
Rüdiger hat einen Sixo als Ersatz für den Tripmaster eingebaut. Das Kabel dafür habe ich ihm angefertigt. Er sagt das ab 120km/h die Geschwindigkeitsanzeige hin und her springt.
Sieht sehr gut aus:


Bild

Meine Vermutung entweder es sind ab 120km/h zuviele Impulse, oder der Eingang des Sixo belastet den Ausgang vom orginal Tacho zu sehr.
Ich denke wir brauchen ein Bild der Impulse bei >120km/h mit verbautem Sixo. Ich habe leider kein Oszi das klein ist und mit 12Volt läuft. Sonst wurde ich das mal auf einer AT live testen.

Gruß

Andreas
Andreas
 
Beiträge: 32
Registriert: 04 Mai 2006 - 15:17
Wohnort: Scheuring

Beitragvon Ralf » 31 Okt 2010 - 19:35

Hi Andreas,

immer noch etwas unübersichtlich die Infos: So verstehe ich das jetzt, ich hoffe, das ist richtig:
    - Der AT-Tacho hat den Inkrementalgeber (12 x / Umdrehung) integriert, zeigt selbst aber das Geschwindigkeit über die Nadel (wahrscheinlich Magnet-Mitnehmer) an.
    - Der AT-Tripmaster ist die kleine Kiste mit Display oberhalb des Tachos, der die Infos digital auswerten kann (Quasi-SIxO)
    - Der TripMaster ist über einen Steckverbinder mit dem Imkrementalgeber im Tacho verbunden. Das ist der Kontakt, an dem GunGo den 5V Pegel Signalverlauf gemessen hat.
Mit einer Welle und einem Dremel habe ich 50 km/h geschaft.
50 km/h sind ca. 14 m/s, bei einem Radumfang von ca. 2 m ergibt das 7 U/s oder 720 U/Min. Das ist ja schon was. Aber evtl. hilft Einspannen in ein Bohrmaschinenfutter weiter?

Ohne orginal Tacho (analogen) kann man die Impulse also auch nicht nutzen.
...
Ich habe einen Sixo an die AT von meinem Bruder angebaut. Aber als komplett Ersatz für die orginal Instrumente.
Na wenn da der Originaltacho fehlt, wird der SIxO mit Standard-Impulsgeber (1x/Umdrehung) betrieben, und alles funktioniert wie gewohnt, oder?

Rüdiger hat einen Sixo als Ersatz für den Tripmaster eingebaut. Das Kabel dafür habe ich ihm angefertigt. Er sagt das ab 120km/h die Geschwindigkeitsanzeige hin und her springt.
Aber das entspricht ja exakt den ersten Erfahrungen von Jens ganz oben vom 2.5.2007 in diesem Thread!

Ich denke wir brauchen ein Bild der Impulse bei >120km/h mit verbautem Sixo. Ich habe leider kein Oszi das klein ist und mit 12Volt läuft.
Das wäre schon sehr wichtig, um sicher zu sein, welche Qualität das Signal dann noch hat. Manche Bohrmaschinen haben ja sogar einen 'Schnellgang', evtl. hilft das ja weiter...

Meine Vermutung entweder es sind ab 120km/h zuviele Impulse, oder der Eingang des Sixo belastet den Ausgang vom orginal Tacho zu sehr.
Also ich denke, wenn es bei Jens funktioniert, sollte es auch bei euch funktionieren. Die Hardware-Änderungen habt ihr ja schon gemacht, jetzt fehlt nur noch die Software. Ich baue euch mal eine Zwischenversion zum Testen. Da ist dann der von Jens verwendete Software-Teiler für den Radimpuls-Interrupt schon drin.

Ralf
Benutzeravatar
Ralf
 
Beiträge: 563
Registriert: 20 Feb 2004 - 11:27
Wohnort: Hannover

Beitragvon Andreas » 02 Nov 2010 - 20:25

- Der AT-Tacho hat den Inkrementalgeber (12 x / Umdrehung) integriert, zeigt selbst aber das Geschwindigkeit über die Nadel (wahrscheinlich Magnet-Mitnehmer) an.

- Der AT-Tripmaster ist die kleine Kiste mit Display oberhalb des Tachos, der die Infos digital auswerten kann (Quasi-SIxO)

- Der TripMaster ist über einen Steckverbinder mit dem Imkrementalgeber im Tacho verbunden. Das ist der Kontakt, an dem GunGo den 5V Pegel Signalverlauf gemessen hat.

Richtig ;-).

50 km/h sind ca. 14 m/s, bei einem Radumfang von ca. 2 m ergibt das 7 U/s oder 720 U/Min. Das ist ja schon was. Aber evtl. hilft Einspannen in ein Bohrmaschinenfutter weiter?


Leider kann ich nichts testen, da ich keine AT Tacho mehr hier habe. Aber vielleicht kann Gunnar was probieren ?

Aber das entspricht ja exakt den ersten Erfahrungen von Jens ganz oben vom 2.5.2007 in diesem Thread!

Deswegen wollte ich eine SW mit der Anpassung zum testen.
Also ich denke, wenn es bei Jens funktioniert, sollte es auch bei euch funktionieren. Die Hardware-Änderungen habt ihr ja schon gemacht, jetzt fehlt nur noch die Software. Ich baue euch mal eine Zwischenversion zum Testen. Da ist dann der von Jens verwendete Software-Teiler für den Radimpuls-Interrupt schon drin.

Das wäre prima.

Gruß

Andreas
Andreas
 
Beiträge: 32
Registriert: 04 Mai 2006 - 15:17
Wohnort: Scheuring

Beitragvon Ralf » 02 Nov 2010 - 23:01

Hi,

eine Zwischenversion (SIxO20_V247_Test.zip) kann hier heruntergeladen werden:

Adresse: https://sixo.online-festplatte.htp.net:443/
Login: firmware(at)sixo.de
Passwort: firmware

Dies ist nur eine Zwischenversion. Bitte nicht über diverse unverständliche Neuerungen wundern, es ist auch nicht alles getestet und in Betrieb genommen. Sobald ich einen voll durchgetesten 'Release-Candidate' (V3.0.0) habe, sage ich bescheid.

Aber der 'Radimpulsteiler' ist funktionsfähig! Zu finden wie immer im 'Settings' Device, unter 'FAHRZEUG' und 'I/U'. Weitere (evtl. vermisste) Einstellungen sind zu finden, wenn nach unten gescrollt wird...

Bin gespannt, ob es damit bei der AT (inkl. HW-Änderungen) funktioniert.
Ralf
Benutzeravatar
Ralf
 
Beiträge: 563
Registriert: 20 Feb 2004 - 11:27
Wohnort: Hannover

Beitragvon GunGo » 03 Nov 2010 - 18:05

Andreas hat geschrieben:
50 km/h sind ca. 14 m/s, bei einem Radumfang von ca. 2 m ergibt das 7 U/s oder 720 U/Min. Das ist ja schon was. Aber evtl. hilft Einspannen in ein Bohrmaschinenfutter weiter?

Leider kann ich nichts testen, da ich keine AT Tacho mehr hier habe. Aber vielleicht kann Gunnar was probieren ?


Das würde ich gerne tun, aber ich schaffe nur bis 60km/h.
Zu den 720 U/min kommt noch Faktor 3. Bei einer Radumdrehung dreht sich die Tachowelle 3 mal.
Das sind dann 2160 U/min.
Wie gesagt, auch noch linksdrehend.

Den Aufbau habe ich eben nochmal kontrolliert und mit 1MOhm betrieben bei 60Km/h.
Wie schon angedeutet kann sich dann die volle Spannung nicht aufbauen.
M.E. müsste mal überprüft werden wie hoch die Belastung am Tacho bzw. Hallgeber ist.

Hier habe ich noch einen schönen Link zum Aufbau des Tripmasters und des Tachosignals gefunden:
http://www.africatwin.com.ar/Digital_tr ... e_2_es.htm
Tschau
Gunnar
______________________
Benutzeravatar
GunGo
 
Beiträge: 12
Registriert: 13 Okt 2007 - 16:50
Wohnort: Hachenburg / Deutschland

Beitragvon Ralf » 04 Nov 2010 - 10:13

Zu den 720 U/min kommt noch Faktor 3. Bei einer Radumdrehung dreht sich die Tachowelle 3 mal.

Nur um sicher zu gehen, damit keine Missverständnisse (insbesondere bei der Beschaltung des HW-Eingangsfilters) auftreten:
Effektiv ist es also so, dass die Tachowelle 3x schneller dreht als das Rad. Der Inkrementalgeber im AT-Tacho gibt 4 Impulse/Tachowellenumdrehung. Das macht dann also aus Sicht des SIxO 12 Impulse/Radumdrehung. Korrekt?
Benutzeravatar
Ralf
 
Beiträge: 563
Registriert: 20 Feb 2004 - 11:27
Wohnort: Hannover

Beitragvon GunGo » 04 Nov 2010 - 12:49

Richtig!
- 4 Impulse pro Wellenumdrehung
- 3 Wellenumdrehungen pro Radumdrehung
ergibt 12 Impulse pro Radumdrehung
Tschau
Gunnar
______________________
Benutzeravatar
GunGo
 
Beiträge: 12
Registriert: 13 Okt 2007 - 16:50
Wohnort: Hachenburg / Deutschland

Beitragvon Ralf » 29 Jan 2012 - 09:41

Ab SW-Version V3 kann der Wert "Impulse/Radumdrehung" (1..99) über die Einstellungen vorgenommen werden. (siehe Handbuch, Kapitel 4.6.3).

Die o.a. HW-Anpassungen sind natürlich weiterhin nötig.

Ralf
Benutzeravatar
Ralf
 
Beiträge: 563
Registriert: 20 Feb 2004 - 11:27
Wohnort: Hannover


Zurück zu Probleme und Lösungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste